Aktuell zum Vorlesetag – Was ist „Lesementoring“?

Lesementoring? Das hat doch irgendwas mit Vorlesen zu tun oder?
Diese Frage hören Julia Ihme und Isabelle Mucha öfter.

Seit sie im September ihren Bundesfreiwilligendienst in der Stadtbibliothek Magdeburg angetreten haben, arbeiten die beiden Abiturientinnen im Rahmen ihres Frewilligendienstes mit Sekundarschüler_innen und Gymnasiast_innen zusammen und bilden sie zu Lesementoren aus. Sobald diese 11-16jährigen Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung abgeschlossen haben, treffen sich die Lesementoren regelmäßig mit Grundschülern, den „Mentees“. Dabei steht die Leseförderung im Mittelpunkt, was zwar das Vorlesen beinhaltet, aber zum Beispiel auch Lesespiele und Veranstaltungen zu Kinderbüchern. Das Projekt ist bisher einmalig in Sachsen-Anhalt. Die Idee dazu, wurde in Hannover entwickelt, wo ein vergleichbares Projekt bereits seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführt wird.
Bevor Isabelle und Julia jedoch anderen etwas beibringen konnten, mussten sie sich zuerst Kenntnisse über Leseförderung aneignen. Dazu stand ihnen die umfangreiche Kinder- und Jugendliteratur der Stadtbibliothek zu Verfügung. Momentan kooperieren die beiden BFDler mit verschiedenen Schulen, wie der Grundschule „Am Elbdamm“ und der Sekundarschule „Thomas Mann“.
Andere Bildungseinrichtungen sollen folgen.

Träger des Projektes ist die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. – kurz .lkj) – in Kooperation mit der Stadtbibliothek Magdeburg, dem Spielwagen e. V. und den beteiligten Schulen

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Archiv