U20 – Ü60 So wollen wir zusammen leben – Die Gewinnerinnen und Gewinner

97 Texte, Filme und Bilder von Menschen unter 20 und über 60 Jahren wurden beim Schreib- und Kreativwettbewerb „So wollen wir zusammen leben“ auf www.lizzynet.de im Rahmen des Wissenschaftsjahres „Die demographische Chance“ eingereicht. Über 30 Beiträge wurden nun von der fünfköpfigen Jury prämiert und mit Preisen belohnt.

Bei dem Schreib- und Kreativwettbewerb waren Ideen, Gesellschaftsentwürfe und Zukunftsvisionen zum Miteinander der Generationen gefragt. Die Teilnehmer ließen in ihren Beiträgen junge und alte Menschen die Körper tauschen, Wohngemeinschaften gründen oder durch Generationskriege auseinandergerissen werden. Der Großteil der Beiträge setzte sich aber überwiegend optimistisch und oft sehr emotional mit den Gemeinsamkeiten von Alt und Jung auseinander: Gemeinsame Hobbies, Träume und Zukunftswünsche, Verständnis, Freundschaft und ein intensives Voneinander-Lernen wurden häufig thematisiert.

Aber – auch das wurde deutlich – all das kann nur entstehen, wenn Jung und Alt überhaupt zueinander finden und erste Vorurteile überwunden werden. Hierfür fehlt noch oft der Raum. Positive Entwürfe zeigen aber wie es gehen könnte: gemeinsam wohnen, gemeinsam kreativ werden, sich jeweils da helfen oder helfen lassen, wo man selbst Schwächen oder Stärken hat. Und vor allen Dingen: miteinander reden!

Die fünfköpfige Jury zeigte sich begeistert von der Vielfalt der Ansätze und zeichnete darum äußerst unterschiedliche Beträge aus.

Überzeugen konnte unter anderem „In Unstimmigkeit vereint“ der siebzehnjährigen Lara Sieg aus Berlin. In ihrer Geschichte sind ein junger und ein alter Geist in einem Körper vereint, beflügeln und bremsen sich gegenseitig und kommen so zu einem gelungenen Kompromiss, dessen Wert sie aber erst erkennen, als sie wieder getrennt sind.

Die Jury lobte die originelle Idee und den philosophischen Ansatz des Textes, der das Thema exzellent erfasse.

Auch „Wenn dir das Leben Zitronen gibt“ von Linda Zeitz aus Andernach, 13 Jahre, konnte die Jury überzeugen: Eine ehrliche Geschichte, die zeige, wie sich junge und alte Menschen gegenseitig aus ihrer Einsamkeit retten könnten.

In der Gruppe der über 60 Jährigen überzeugte Marianne Bruns mit ihrem Text „Wenn es so bleibt, bin ich zufrieden“. Die ergreifende Geschichte thematisiert den Umgang mit Demenzkranken in einem Pflegeheim.

Der ebenfalls prämierte, amüsant zu lesende Beitrag „Opas Abenteuer“ des 82-jährigen Wolfgang Prietsch veranschauliche hingegen gelungen das persönliche Erleben älterer Menschen im Umgang mit den neuen Medien und auch, wie Hilfsbereitschaft Brücken im Alltag bauen könne.

Die Siegerehrung mit allen prämierten Beiträgen ist hier zu finden:

http://www.lizzynet.de/wws/siegerehrung-u20-ue60.php

 

Bereits zum vierten Mal rief LizzyNet gemeinsam mit dem Wissenschaftsjahr zum Ideenwettbewerb auf. In diesem Jahr ging es darum, einen Dialog zwischen den Generationen auf Augenhöhe anzuregen und Ideen von Alt und Jung sichtbar zu machen.

Als Informationsportal und Community bietet LizzyNet eine Plattform für Mädchen und junge Frauen, um sich über politische und soziale Fragen sowie Themen aus Forschung und Wissenschaft zu informieren und auszutauschen.

 

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit dem Jahr 2000 fördern sie den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung. Das Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance beleuchtet die Herausforderungen, aber auch die Chancen für jeden Einzelnen und die Gesellschaft, die mit den Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur einhergehen.

 

Kontakt | Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance

Litfaß-Platz 1

10178 Berlin

Tel.: 030 / 700 186 538

redaktionsbuero@demografische-chance.de

www.demografische-chance.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Archiv